Audi Coupé GT
BMW E30
BMW E3
Citroen 2CV
Ford Sierra
Ford Taunus II
Opel Kadett C
Porsche 924 S
Porsche 914

Ford Sierra
 

 - zwischen Klassik und Moderne -

1982 wagte Ford den großen Schritt. Das in die Jahre Ford Sierra 2.0l iSgekommene Volumenmodell Taunus wurde durch den Sierra abgelöst. Die Ära der klassischen Limousinen im Stil der amerikanischen Straßenkreuzer war damit beendet. Der Sierra bis 1986 wurde ausschließlich als Fließheck und Turnier ausgeliefert. Das moderne Design schien geradewegs aus dem Windkanal zu stammen. Im Innenraum war die gemütliche Wohnzimmeratmosphäre mit Holzdekorfolie dahin und Interieur Ford Sierra Lwurde durch nüchternes Plastik ersetzt.

Im Gegensatz zum späteren Mondeo hatte man sich unter dem Blech noch nicht ganz von der guten alten Zeit verabschiedet. Die angetriebene Achse war weiter hinten und machte den Sierra somit wesentlich handlicher als den späteren MoFord Sierrandeo.

1982 - 1986 wurde der Sierra mit Motoren von 1,6 bis 2,9 l Hubraum und 75 bis 150 PS ausgeliefert.

Gerade der 2,0l-Motor mit 150 PS war und ist auch heute noch ein agiler gutmütiger Hecktriebler, der auch gerne mal ein bißchen sportlicher bewegt wird. Dieser Wagen brauchte sich in den 80ern nicht vor einem Mercedes 190 oder einem BMW 318i zu verstecken.

Mit einer Spitze von 187km/h und einem Sprint von 0 auf 100 in 10,5 sec. Konnte man sich schon mal mit den Prestigekarossen messen.

Ford Sierra LaserZudem ist das Fuhrwerk des Sierra sehr gutmütig - das Heck bricht kontrolliert aus. Durch die leichte Karosse und dem gut am Gas liegenden Vergasermotor wandert die Tachonadel schnell über die 200 km/h Marke hinweg. Subjektiv ist der Vergaser 2,0l wesentlich sportlicher als die Einspritzer.

1987 wurde der Sierra überarbeitet und besonders auch für den konservativen britischen Markt als Stufenheckvariante angeboten.

Logo GhiaLogo 4x4Da Sierras heute ab 200,-- DM an jeder Ecke angeboten werden und das Interesse sehr gering ist, lohnt es sich besonders die früheren Spitzenmodelle in gutem Zustand zu ergattern. Zum Beispiel den 4x4 Allrad mit 2,9l  6Zylinder und 150PS. Oder einen gepflegten 2,0i mit 100PS und Kat., möglichst in Ghia-Ausstattung.

Wenn man von der hohen Steuerbelastung absieht, bietet der Sierra heute verdammt viel Auto für wenig Geld. Man muß nur akzeptieren einen typischen Zwitter zu fahren. Ein Auto zwischen Klassik (Taunus) und Moderne (Mondeo).

 

 
 

Bilder mit freundlicher Genehmigung der Ford AG

 
 

 

 
 

GP